Impuls auf dem Weg zur Seligsprechung von Mutter Alfons Maria:Impuls 1

 

Selig seid Ihr! Die Größe eines einfachen Lebens entdecken

Unsere Ordensgründerin Mutter Alfons Maria Eppinger wird am 9. September selig gesprochen. Das ist kein alltägliches Ereignis und ein wichtiger Meilenstein für die Kongregation der Schwestern des Erlösers und unsere Dienstgemeinschaft. Doch was bedeutet eigentlich eine Seligsprechung? Wie läuft sie ab und warum wird jemand wie Mutter Alfons selig gesprochen? Was ist die Lebensgeschichte dieser einfachen Frau? Und was bedeutet diese Seligsprechung für uns heute?

Wir wollen uns all diesen Fragen in wöchentlichen Impulsen widmen - um mehr zu erfahren über diese Frau, die aus einfachsten Verhältnissen kam und so viel bewirkt hat. Wir wollen die Seligsprechung greifbarer machen und uns fragen: warum ist solch ein Ereignis wichtig?

Begeben Sie sich mit uns auf diesen Weg bis zur Seligsprechung am 9.September in Straßburg und entdecken Sie mit uns die Größe eines einfachen Lebens!

 

Eine Geschichte zur Mutter Alfons Eppinger

Es ist keine gute Zeit  -   die die elsässischen Bauern am Beginn des 19. Jahrhunderts erleben. Missernten, Krankheit und Tod bedrohen die Familien.

Umso größer ist die Freude, als den Eheleuten Eppinger am 09.09.1814 in einem kleinen bäuerlichen Anwesen in Niederbronn ein Kind geschenkt wird. Sie ist das  Erstgeborene, zehn Geschwister folgen. Die Eltern geben der Neugeborenen den Namen jener Landesgräfin, die sich einst in Thüringen zur Anwältin der Armen gemacht hat– Elisabeth.

Dass auch das Neugeborene elsässische Mädchen einmal weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt sein wird, ahnt an diesen Tag natürlich niemand. Elisabeth wird bereits in jungen Jahren von verschiedenen Krankheiten heimgesucht. Sie ist ein Mädchen von starker Persönlichkeit und großer spiritueller Sensibilität. Elisabeth möchte vor allem Gott kennen lernen, ihn lieben und ihm gefallen.

Weiter lesen

Zu den Nachrichten